. .
Lesen ist denken mit fremdem Gehirn Jorge Luis Borges

2017

3400 Euro für Lesekatzenkinder

(veröffentlicht am 12.04.2017 )

Bericht im Schweinfurter Tagblatt  Freitag, 7. April 2017

3400 Euro für Lesekatzenkinder

3400 Euro für Lesekatzenkinder

 

Dank Spenden der Oskar-Soldmann-Stiftung (2000 Euro), der Dr.-Georg-Schäfer-Jugendstiftung (1000 Euro) und UniCredit Direct Services (400 Euro) kann der Verein „Mentor – Die Leselernhelfer Schweinfurt“ ein Jahr lang wöchentlich 68 Abonnements der kunterbunten Kinderzeitung für die betreuten Lesekatzenkinder zur Verfügung stellen. So heißt es in einer Mitteilung. Aktuelle Themen, wissenschaftliche Entdeckungen, lustige Ereignisse mit Tieren, Meldungen aus dem Sport, witzige Fotos und Nachrichten aus der ganzen Welt seien der Lesestoff. Auf der letzten Seite gebe es Rätsel, Ausmalbilder und kleine Übungen, die zum Mitmachen anregen. Bei einer Zusammenkunft in der Friedrich-Rückert-Schule – stellvertretend für die betreuten Grundschulen in Stadt und Landkreis – bedankte sich der Vorstand von „Mentor – Die Leselernhelfer Schweinfurt“ bei den Sponsoren. Von links: Schulleiter Günther Redolfi, Mentor-Vorsitzende Gitta Sünkel, drei Lesekatzenkinder, Kathi Petersen (Oskar-Soldmann-Stiftung), Christoph Häger (Dr.-Georg-Schäfer-Jugend-Stiftung), zweiter Mentor-Vorsitzender Alfred Gerlach.

 

 

Leseboxen

(veröffentlicht am 06.03.2017 )

 

Bericht im Schweinfurte Tagblatt - Januar 2017

Boxen erleichtern das Lesenlernen

 

Mit neuen Leseboxen können die Ehrenamtlichen des Vereins „Mentor – Die Leselernhelfer Schweinfurt“ Kindern ab sofort besser beim Lesenlernen helfen. Diese Lese- und Erzählboxen der Stiftung Lesen enthalten Bücher, CDs und andere Medien. Gespendet wurden sie für alle 62 Helfergruppen in Deutschland, darunter eben auch für die Schweinfurter Leselernhelfer.

Fast ein Drittel der Eltern liest ihren Kindern nicht oft genug vor, für die Kinder könne das weitreichende Folgen bezüglich der Sprachkompetenz haben, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Die Sprachkompetenz sei für den zukünftigen Erfolg in Schule und Ausbildung und damit sogar für das gesamte Leben bestimmend.

Die Mentoren vom Verband der Leselernhelfer förderten betroffene Kinder, ihre Leselust zu entdecken. Das erfolgt nach dem 1:1-Prinzip. Jeder Mentor liest mit einem Kind einmal pro Woche eine Stunde lang. Er schenkt „seinem“ Lesekind Zeit und Zuwendung, um gezielt auf es einzugehen und seine Lese- und Sprachkompetenz zu fördern.

In Schweinfurt sind 120 Leselernhelfer an zwölf Grundschulen, einer Hauptschule und einer Förderschule in der Stadt und im Landkreis im Einsatz. Die Stiftung Lesen stellte die Bücher und Medien zusammen. Die Lese- und Erzählbox unter dem Motto „Zusammen lesen – zusammen leben“ enthält 29 teils mehrteilige Medien für Kinder bis zwölf Jahre. Mit dabei sind Wimmel- und Bildwörterbücher oder Liederbücher mit Audio-CDs sowie didaktische Materialien.

Wer selbst Mentor werden und ein Kind unterstützen will, erhält Information per E-Mail an info@mentor-schweinfurt.de oder unter Tel. (0 97 21) 37 09 889.

 

   

Weiterlesen …